News/ Presse 2016

16. November 2016 - Informationsaustausch mit Christoph 64

 

Kameraden unseres Zuges besuchten am gestrigen Dienstag die DRF Luftrettungsstation des "Christoph 64" in Angermünde. Hintergrund des Besuches war die gemeinsame Zusammenarbeit.
Zunächst begrüßte Rettungsassistent Martin Bosch die Kameraden. Er erklärte den Kameraden den Hubschrauber und beantwortete zahlreiche Fragen. Bereits während der Erklärung der Maschine gingen wir in den Gesprächen in die Zusammenarbeit der Feuerwehr mit dem Rettungshubschrauber über. Die Kameraden gingen der Frage nach, wie sie zum Beispiel einen perfekten Landeplatz für einen Rettungshubschrauber herrichten, sowohl am Tage als auch bei Dunkelheit. Martin gab den Kameraden wichtige Tipps und versprach ihnen, eine Schulung für die Kameraden zu organisieren. Zur Schulung haben wir Martin in unsere Räumlichkeiten eingeladen.
Zum Ende des Besuches zeigte er unseren Kameraden noch die Station und erklärte ihnen die kleine Zentrale der Luftrettungsstation.
Bereits eine Woche zuvor, am Dienstag den 8. November, besuchte unsere Jugendfeuerwehrgruppe mit ihren Ausbildern den Christoph 64. Martin Bosch erklärte auch hier den begeisterten Kindern den Hubschrauber und beantwortete ihnen eine Vielzahl von Fragen. Auch bei dem Besuch der Kinder gab es einen Rundgang durch die Luftrettungsstation und am Ende bekamen alle noch ein kleines Geschenk überreicht.
Wir möchten uns bei Martin Bosch für die gute und ausführliche Beantwortung unserer Fragen bedanken und freuen uns über eine weitere gute Zusammenarbeit mit der Besatzung des Christoph 64 der DRF Luftrettung.

 

Abschiedsfoto der Kameraden mit Rettungsassistent mit Mario Bosch (li.).

Abschiedsfoto der Kameraden mit Rettungsassistent mit Martin Bosch (li.). (Zum vergrößern, Bild anklicken.)

 

Abschiedsfoto unserer Jugendgruppe mit Rettungsassistent mit Mario (3.v.re.) und Pilot Marcus  (li.).

Abschiedsfoto unserer Jugendgruppe mit Rettungsassistent mit Martin (3.v.re.) und Pilot Marcus  (li.). (Zum vergrößern, Bild anklicken.)

 

 

5. November 2016 - Kleiner Feuerwehrball

 

Am Samstag fand der kleine Feuerwehrball, die Auszeichnungs- und Beförderungsveranstaltung, der Freiwilligen Feuerwehr Schwedt statt.
Stadtbrandmeister Heiko Hinsche dankte in seiner Rede den Partnerinnen und Partnern für das Verständnis, den ohne dieses Verständnis wäre die Arbeit der Einsatzkräfte nicht möglich. Er danke auch den Betreuerinnen und Betreuern der Jugendfeuerwehren für ihre Arbeit. Ein weiterer Dank ging an die PCK Raffinerie für die Möglichkeit der Ausbildung in der Rauchgasdurchzündungsanlage in Grünheide und der Papierfabrik Leipa für die Ausbildung im Brandübungscontainer.
Froh sei er und die Mitglieder der Feuerwehr Schwedt über den langersehnten Durchbruch für ein neues Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Gatow.
Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Schwedt, Annekathrin Hoppe, dankte den Einsatzkräften ebenfalls für ihre Bereitschaft und sagte, das die Feuerwehr wichtig für die Stadt sei.
Im Anschluss gab es Urkunden für Ausbildungen auf Stadt,- Kreis- und Landesebene, sowie Beförderungen und Auszeichnungen für langjährige Tätigkeiten.
Nach dem offiziellen Teil wurde zu Abend gegessen und das Tanzbein wurde bis tief in die Nacht bei einer gemütlichen Party geschwungen.
 

Urkunden für Ausbildungen:
Sebastian Gesche:
Truppführer, Atemschutzgeräteträger und Feuerlöschtrainingsanlage
Maik Stark und Alexander Nadler:
Technische Hilfeleistung und Feuerlöschtrainingsanlage
Florian Högelow:
Truppführer und Sprechfunker
Jens Atmer:
Atemschutzgeräteträger und Feuerlöschtrainingsanlage
Stefan Eliewski:
Feuerlöschtrainingsanlage

Beförderungen:
Kevin Schubert: Feuerwehrmann

Rene Münchow: Oberfeuerwehrmann
Maik Stark: Hauptfeuerwehrmann

Jens Bovermin: Erster Hauptlöschmeister

Langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Schwedt:
Enrico Rahn: Medaille für treue Dienste in Bronze - 20 Jahre

 

Ausgebildet: Die Kameraden Sebastian Gesche (li.) und Jens Atmer bekommen von Wehrführer Heiko Hinsche (re.) ihren Urkunden für den bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

Ausgebildet: Die Kameraden Sebastian Gesche (li.) und Jens Atmer bekommen von Wehrführer Heiko Hinsche (re.) ihren Urkunden für den bestandenen Atemschutzgeräteträgerlehrgang.

(Zum vergrößern, Bild anklicken.)

 

 

Bildergalerie zum Feuerwehrball.

Bildergalerie zum Feuerwehrball.

 

19. Juli 2016 - Neue T-Shirts für unsere Jugendgruppe

 

Am Dienstag, und damit pünktlich vor dem 10-tägigen Jugendfeuerwehr-Zeltlager im Naturcamp Gleuensee, bekamen die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehrgruppe des 2. Zuges der Ortsfeuerwehr Schwedt neue T-Shirts überreicht. Möglich machte die T-Shirts die Mutter von unserem Ryan, Nicole Bonin. Sie fragte ihren Chef der Recon-T-Unternehmengruppen Uwe Bartz ob er T-Shirts für die Jugendfeuerwehrgruppe in der ihr Sohn Mitglied ist sponsern würde, seine Zusage bekam sie prompt.
Da ihr Chef leider verhindert war, übernahm Recon-T-Betriebsleiter Mario Krüger die Übergabe der Shirts. Als Dankeschön übergaben die Jugendgruppenmitgliedern Maresa und Lisa einen Strauß Blumen an den Betriebsleiter.
Die Jugendgruppenbetreuer des zweiten Zuges möchten sich an dieser Stelle nochmals bei der Unternehmensgruppe Recon-T und dessen Geschäftsführer Uwe Bartz und dem Betriebsleiter Mario Krüger recht herzlich bedanken.

 

Die Jugendgruppe vor den Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 mit ihren beiden Ausbildern Jens Bovermin (li.) und Enrico Rahn (2.v.li.) mit Recon-T-Betriebsleiter Mario Krüger (re.).

Die Jugendgruppe vor den Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 mit ihren beiden Ausbildern Jens Bovermin (li.) und Enrico Rahn (2.v.li.) mit Recon-T-Betriebsleiter Mario Krüger (re.).

(Zum vergrößern, Bild anklicken.)

 

 

2. März 2016 - BB Radio forderte zur Stadtwette heraus

Bereits zum dritten Mal hat der Radiosender BB Radio die Schwedter bzw. die Schwedter Feuerwehr zu einer Stadtwette herausgefordert. In der Zeit von 6:00 bis 14:00 Uhr hieß es: >>„Spezialeinsatz in Schwedt: Brandenburgs größte Feuerwehr!“ Benni musste es schaffen, dass mindestens 500 Schwedter eine komplette Feuerwehr-Uniform anziehen. <<
Wenn wir die Wette schaffen, gibt es 500 Euro für die Schwedter Jugendfeuerwehr. Wir haben die Wette geschafft. Bereits um 9:44 Uhr war die Wette gewonnen. So BB Radio, Wette gewonnen, wo ist die nächste Marke? Wir sollten es schaffen auf 750 "Feuerwehrleute" zu kommen, dann gibt es weitere 100 Euro. Als auch das geschafft war, forderten wir BB Radio zur neuen Marke heraus. Und dann wurde es wirklich eine Herausforderung. 1200 "Feuerwehrleute" bis 14 Uhr für weitere 100 Euro. Die Kameradinnen und Kameraden nahmen diese neue Herausforderung an und ließen keine Bürger mehr ohne ansprechen durch. Die Kameraden drückten den Leuten die Kleidung in die Hand, Anziehen, Foto machen, Urkunde abholen, erst dann werden Sie gezählt. 13:47 Uhr war Nummer 1200 dran und wieder haben WIR gewonnen. Die Freude war riesen groß.
Aber es gab noch eine Herausforderung die die ganze Zeit nebenbei lief. Sowohl vor Ort als auch auf der Internetseite des Senders gab es je einen Buzzer. Wenn beide Buzzer zusammengerechnet 100.000 Klicks ergeben, dann gibt es weitere 100 Euro. Der Buzzer vor Ort wurden den ganzen Tag, ohne Pause gedrückt. Gegen 13:45 Uhr waren wir kurz vor der 60.000, im Internet fast an die 240.000 Klicks. Wir wollten die gemeinsame 300.000 knacken. Ein Kamerad drückte unaufhörlich den Buzzer, die anderen Kameradinnen und Kameraden holten ihre Handy raus und klicken auf den Webbuzzer so schnell es nur ging. Die Zahl im Internet ging nicht mehr mit einer oder zweier Stellen, sie wechselte die Zahlen nur noch im hunderter Bereich. Nebenbei wurde gerechnet und dann wurde die 300.000 geknackt. Doch noch war es nicht 14 Uhr, so machten die Kameraden weiter und am Ende standen zusammen 303.994 Klicks. Was die Kameraden zu ihrer Tat trieb, die Feuerwehr, die am Ende der Aktion die höchste Klickzahl hat, bekommt noch einmal ein Aufstockung der Gewinnsumme.
Durch den Einsatz der Kameradinnen und Kameraden und aller Unterstützer kam ein Gewinnsumme von 800 Euro zusammen. Die Firma EuroBOS spendete noch einmal 100 Euro und als Überraschung gab es noch einmal 500 Euro von der Firma Arvato in Schwedt. Somit hatten wir eine Summe von 1400 Euro. Dann war der Bürgermeister dran, zunächst legte er 100 Euro drauf, doch damit gaben sich die Feuerwehrleute und Zuschauer nicht zufrieden und der Bürgermeister erhöhte auf 300 Euro. Dafür gab es Beifall und für die Jugendfeuerwehr somit 1700 Euro.
Ein Dankeschön geht, neben allen Unterstützern, auch an Bäckermeister Frank Schäpe, er spende 560 Pfandkuchen für die Versorgung der Beteiligten.
Am Ende muss man sagen, es war ein perfekter Tag. Das Wetter spielte, im Gegensatz zu den Prognosen, mit, alle Kameradinnen und Kameraden hatten ihren Spaß und auch das BB Radio-Team hatte sichtlich Spaß.
Wir freuen uns bereits jetzt auf die nächste BB Radio-Stadtwette. Danke an alle!!!

 

 

Bildergalerie unseres Kameraden

Bildergalerie unseres Kameraden

 

Abschlussfoto: Gruppenfoto mit allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden sowie Sponsoren und Unterstützer.

Abschlussfoto: Gruppenfoto mit allen beteiligten Kameradinnen und Kameraden sowie Sponsoren und Unterstützer.

(klicken zum vergrößern)

 

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen und dessen Frau unterstützten uns.

Auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Koeppen und dessen Frau unterstützten uns.

(klicken zum vergrößern)

 

Klicken, klicken, klicken: Die Kameraden auf der Internetseite des Senders buzzern um die 300.000 zu erreichen.

Klicken, klicken, klicken: Die Kameraden auf der Internetseite des Senders buzzern um die 300.000 zu erreichen.

(klicken zum vergrößern)

 

Bilder in der MOZ-Galerie

Bilder in der MOZ-Galerie

(Die Bilder sind von zwei Kameraden)

 

 

21. Januar/ 16. Februar 2016 - Ehrenpreis für Jugendwartin

Die Schwedter Stadtjugendfeuerwehrwartin der Freiwilligen Feuerwehr Schwedt/Oder, Carmen Frühbrodt, wurde am 21. Januar 2016 während des Neujahrsempfangs des Bürgermeisters an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt mit dem Bürgermeisterehrenpreis ausgezeichnet. Carmen ist Mitglied in der Ortsfeuerwehr Blumenhagen, einem Schwedter Ortsteil. Die Funktion als Stadtjugendwartin führt sie seit fast 20 Jahren aus. Jährlich werden unter ihrer Verantwortung Veranstaltungen organisiert und durchgeführt. Die größte Zeitaufwendung bei den zahlreichen Organisationen ist das jährliche 10-täge Jugendfeuerwehrzeltlager zum Beginn der Sommerferien. Hierfür müssen Zeltplätze in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern kontaktiert und gesichtet werden, Partner gesucht und kostengünstige Fahrgelegenheiten für etwa 60-80 Mädchen und Jungen sowie ca. 20 Betreuerinnen und Betreuer organisiert werden.
Der Lokalsender "Uckermark-TV" hat für eine Berichterstattung am Dienstag Aufnahmen auf unserem Gelände gemacht. Die Preisträgerin wurde interviewt und die Jugendfeuerwehrmitglieder unseres Zuges sowie aus anderen Ortsfeuerwehren wurden bei der Dienstdurchführung gefilmt.
Gesendet werden soll der Bericht am Donnerstagabend bei Uckermark-TV ab 18 Uhr. Wer den Sender nicht empfangen kann, kann sich den Beitrag auf der Website des Senders ebenfalls ab Donnerstagabend ansehen.
Wir möchten an dieser Stelle auch den zweiten Preisträger erwähnen. Der UBS-Schauspieler Uwe Schmiedel wurde für seine ehrenamtliche Arbeit im Kinder- und Jugendtheater Stolperdraht geehrt. Uckermark-TV hatte über Herrn Schmiedel bereits einen Bericht gesendet.

Website des Senders: www.uckermark-tv.de

 

Bildergalerie zu den TV-Aufnahmen

Bildergalerie zu den TV-Aufnahmen

 

Übergabe des Ehrenpreises durch den Bürgermeister Jürgen Polzehl (re.) an Uwe Schmiedel und Carmen Frühbrodt.

Übergabe des Ehrenpreises durch den Bürgermeister Jürgen Polzehl (re.) an Uwe Schmiedel und Carmen Frühbrodt.

 

Carmen im Interview mit Uckermark-TV.

Carmen im Interview mit Uckermark-TV.

 

9. Januar 2016 - Jahreabschluss 2015

Auch für uns wurde das Jahr 2015 nun endgültig abgeschlossen.
Am Samstag trafen sich die Kameradinnen und Kameraden im Schwedter Restaurant Athen auf einen schönen Abend. Doch bevor es zum gemütlichen Teil über ging, wurde es noch einmal dienstlich. Unser Zugführer Ingo Warnei dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft. Er bedankte sich für die stätige Bereitschaft bei den Einsätzen und den Ausbildungen und die Absicherung diverser Veranstaltungen. Besonders dankte er den Ausbildern der am Anfang des Jahres, neu aus der Taufe gehobene Jugendfeuerwehrgruppe mit aktuell 15 Kindern.
Mit Rückblick auf das vergangene Jahr wertet er auch die Einsätze aus. Es gab 34 Brandalarme, 17 Hilfeleistungseinsätze, 24 mal lösten Brandmeldeanlagen aus und 10 sonstige Einsätze gab es. Er lobte besonders die Kameraden mit der höchsten Teilnahme an den Einsätzen. So nahm Jens Bovermin an 56 Einsätzen teil, Maik Stark an 53 und Felix Meier an 49 Einsätzen.
Schaut man auf die Einsätze zurück, so gab es im Jahr 2015 schon den einen und anderen heiklen Einsatz. Zu erwähnen sei hier der gut 16 stündige Lagerhallenbrand am 17. März in Criewen, der große Feld- und Waldbrand am 4. August, die Explosion in einer Vierradener Flüssiggasfirma am 5. Oktober und der Dachstuhlbrand in der Försterei Berholz am 18. November.
Eingeladen war auch Stadtwehrführer Heiko Hinsche. Auch er blickte auf das Jahr zurück. Hinsche bedankte sich ebenfalls für die Einsatzbereitschaft. Er hob auch die gestiegenen Mitgliederzahl hervor und die neue Jugendfeuerwehrgruppe. Er kam auch noch einmal zurück auf die Fahrzeugumsetzung des Tanklöschfahrzeuges "TLF 24/50". "Um allen gerecht zu werden, blieb ihm damals keine andere Wahl." Durch die gestiegene Mitgliederzahl und den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr sah die Wehrführung jedoch ein, das ein Transportmittel her muss. "Es wird sich eine Lösung finden." Im Anschluss gab es durch Zugführer Warnei und Wehrführer Hinsche noch Urkunden für Ausbildungen und Beförderungen wurden nachgereicht.
Nach dem der offizielle und dienstliche Teil abgeschlossen war ging es in die gemütliche Phase über. In großer Runde feierten die alten Kamerdinnen und Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung mit jungen der aktuellen Dienstabteilung gemeinsam bis in die frühen Nachtstunden.
Urkunden und Beförderungen für die Kameraden, die am Samstag nicht dabei sein konnten, werden zum morgigen ersten Dienst in diesem Jahr nachgeholt.

 

Rückblick: Zugführer Ingo Warnei (stehend li.) und Wehrführer Heiko Hinsche schauen auf das Jahr 2015 zurück.

Rückblick: Zugführer Ingo Warnei (stehend li.) und Wehrführer Heiko Hinsche schauen auf das Jahr 2015 zurück.

 

Ausgebildet: Die Kameraden Roy Maier (mi. li.) und Kevin Schubert bekommen ihre Urkunden für ihren bestandenen Grundlehrgang.

Ausgebildet: Die Kameraden Roy Meyer (mi. li.) und Kevin Schubert bekommen ihre Urkunden für ihren bestandenen Grundlehrgang.

 

 

Publiziert am: Mittwoch, 23. Dezember 2015 (5592 mal gelesen)
Copyright © by Ortsfeuerwehr Schwedt - 2. Zug

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]